Beschreibung der E-Lok-Strecke

Die E-Lok-Züge verlassen den Bahnhof Rosenfeld parallel zur S-Bahn, fahren am Bw vorbei und unter der Dampflok-Strecke hinurch und verschwinden alsbald in einem Tunnel (Bild rechts).

Dort gelangen sie aber nicht in den Schattenbahnhof, sondern durchqueren ihn nur und kommen hinter dem Burgberg im Bereich Gillham vor der Kulisse kurz ans Tageslicht. Dann verschwinden sie erneut in einem Tunnel.

Beschreibung des Fotos links:

Die graue E 94 hat mit ihrem Güterzug den E-Lok-Schattenbahnhof durchquert und fährt gleich an der Kulisse entlang zum nächsten Tunnel. Nach Durchfahrt durch den Dampflok-Schattenbahnhof 1 kommt der Zug später auf dem Gegengleis zurück.

Das dritte Gleis daneben befährt die S-Bahn. Links kommt ein Dieselzug aus Arkadental in den Tunnel und fährt oberhalb von Karoheim wieder heraus.

Die Güterzüge darunter erreichen links den Bahnhof Karoheim und rechts den E-Lok-Schattenbahnhof.

Ganz unten erkennt man die vier Etagen des E-Lok-Schattenbahnhofs und ganz oben befindet sich das Wendegleis der Märklin-Strecke.            ---           ---            ---            ---             Wie man sieht, ist unter der Anlage einiges los!

Im Dampflok-Schattenbahnhof 1 drehen die E-Lok-Züge aber nur drei Runden mit mehreren Blockabschnitten und fahren dann nach der Tunnelausfahrt auf dem Gegengleis wieder hinter den Burgberg (siehe Bild oben). Dann kommen sie aus demselben Tunnel wieder heraus, in den sie zu Beginn hineingefahren sind und erreichen wieder den Bahnhof Rosenfeld.


Weiter geht es auf der anderen Bahnhofsausfahrt gemeinsam mit den Dampf- und Dieselzügen in einen Tunnel. Während erstere in den Dampflok-Schattenbahnhof 2 einfahren, durchqueren die E-Lok-Züge diesen nur auf ganzer Länge und kommen auf der gegenüberliegenden Anlagenseite in Karoheim wieder ans Licht.

Der Bahnhof Karoheim ist dreigleisig. Einige Nahverkehrszüge sind so kodiert, dass sie die Weiche nach Gleis 1 schalten, im Bahnhof anhalten und hinter sich die Weiche wieder Richtung Gleis 2 zurücklegen, auf dem dann eine Überholung durch einen Schnell- oder Güterzug erfolgen kann. Gesteuert wird dieser Betrieb durch Lichtschranken. In der Gegenrichtung halten die kodierten Züge an Gleis 3. Hier ist keine Überholung möglich.

Das folgende Foto zeigt vorne den Bahnhof Karoheim mit seinen drei Gleisen, links daneben die Straßen, auf den denen die DC-Cars verkehren. Dann folgt die Dampflok-Strecke mit der Galerie und links oben ist die Märklin-Strecke mit dem Nebenbahngleis nach Maria Eck zu sehen. Rechts baut der Hans gerade die Sommerfeld-Oberleitung ein, weshalb der Verkehr ruht. Die Montage der Oberleitung erfordert sehr viel Feingefühl und Präzision. Inzwischen ist diese Arbeit abgeschlossen und der ganze Bereich Karoheim unter Fahrdraht. Dennoch fahren die E-Loks auch weiterhin nicht mit voll ausgefahrenen Stromabnehmern. Dazu ist der Betrieb zu riskant.

Gleich nach Karoheim verschwindet die E-Lok-Strecke wieder in einem Tunnel und erreicht nun den E-Lok-Schattenbahnhof. Dieser hat zwar "nur" vier Etagen, ist dafür aber auf der ganzen Bergabfahrt zweigleisig und bietet somit mehr Flexibilität im Betrieb. Damit liegen in diesem Schattenbahnhof in beiden Richtungen zusammen sechs Gleise nebeneinander (linkes Bild). Natürlich gibt es auch hier eine Umfahrungsmöglichkeit. Zurück geht es wieder über Karoheim und auf dem langen Weg durch den Dampflok-Schattenbahnhof 2 zu dem Tunnelausgang vor Rosenfeld und wieder in den Hauptbahnhof hinein.

Übrigens: Die beiden sichtbaren Teile der E-Lok-Strecke in Karoheim und in Gillham haben keine direkte Verbindung zueinander. Sie werden vielmehr aus entgegengesetzten Bahnhofsseiten von Rosenfeld her erreicht. Wer jetzt noch nicht durchblickt, dem hilft vielleicht ein Blick auf das Steuerpult.

Digital statt analog

Nachdem der derzeitige Analog-Betrieb immer komplizierter und aufwändiger geworden ist, kam der Wunsch nach einer Digitalisierung auf. Zunächst sollte die E-Lok-Strecke umgerüstet werden. Wir haben uns jedoch entschlossen, mit der Dampflok-Strecke zu beginnen. Die E-Lok-Strecke folgt danach.

Ergänzung: Der Umbau der E-Lok-Strecke beginnt nach den Osterfahrtagen 2016.